Baubericht BIG-Scale Jet-Ranger

Seit 2006 arbeite ich mehr oder weniger aktiv am Projekt Bell 206B III – Jet-Ranger
im Massstab 1:3.

3.4 m Rotorduchmesser; 32-45 kg Abfluggewicht. Triebwerk, Steuerung und ein Teil des Getriebes sind Serienteile; alles andere wie Rotorkopf, Blätter, Rumpf, etc. entstanden über die letzten Jahre. Das meiste in meiner Werkstatt; bzw. an meinem PC. Bei einigen Teilen wurde ich unterstützt von Kollegen, Spezialisten oder zum Beispiel beim 5-Achsfräsen durch die Lehrwerkstatt des Liftbauers Schindler.

Jet-Ranger 2017 – Rainer Ammann

Über 200 Formen; unzählige CAD-Dateien und inzwischen viele Testläufe liegen hinter mir. „Er fliege im August“ antworte ich seit einigen Jahren auf die Frage, ob überhaupt und wann das Ding nun endlich abhebe. August 2015 war es soweit; das erste kontrollierte Abheben; 2016 das erste, wirklich kontrollierte Fliegen. Bis Ende 2016 (siehe Testflüge) mit Elektromotor; danach ist der Einbau der Turbine geplant. Und nun August 2017 – der Jet-Ranger ist vom BAZL abgenommen und darf nun auch an Anlässen teilnehmen.

jet-ranger-2016-12-10-t

jet-ranger-2016-12-10-qUnterMechaniktestsind die Schritte bis zum ersten Abheben beschrieben. Ab dem ersten Abheben spreche ich schon vonFlugtests. Hier habe ich die weiteren Schritte wie z.B. neuer Rotorkopf, BAZL-Abnahme, neues FBL, etc. bis heute beschrieben.

Alleine kann man ein solches Projekt nicht umsetzen. Viele Helfer unterstützen mich bei der Konstruktion, beim Bau und bei der zweijährigen Testflugzeit.

Herzlichen Dank all den Helfern!

7. und 8. Oktober 2017: Erster öffenticher Auftritt an einem nationalen Flugtag in Hausen am Albis.

Flugtag Hausen am Albis 2017

Flugtag Hausen am Albis 2017

 

 

 

 

Besuch des Originals: Bei unseren Tests am 12.9.2017 hat uns ein Original-Jet-Ranger besucht! Am HB-XXY habe ich vor Jahren über viele Stunden für mein Modell Mass genommen. 

 

 

 

 

Am 17. Juni 2017 ist auch bei mir das Turbinenzeitalter angebrochen.

Lackierung und Einbau JET-CAT – STP-10RX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite Testtag war angesetzt, um den neu aufgetauchten Vibrationen Einhalt zu bieten. Der Anpressdruck im Blatthalter war wieder der Schlüssel zum Erfolg. Ein Getriebeschaden auf ca. 2m Höhe, mit entsprechend harte Landung, überstand der Jet-Ranger unversehrt.

Heute – 8. Juli 2017 – wollen wir testen, ob wir die Vibrationen tatsächlich wieder im Griff haben und die Zuverlässigkeit mit „endlosem“ Schweben prüfen.

Beide Ziele wurden erreicht. Vibrationen im Griff; auch mit vollem Tank (9lt. Kerosin) spricht der Heli gut auf Pitch an.

Zum Schluss wagten wir uns auf einen kurzen Rundflug. Der Jet-Ranger fliegt mit Turbine nicht anders als mit Elektroantrieb.  🙂

Nächste Woche stehen Lastwechsel-Tests im Rundflugbetrieb an. Was macht die Turbine bei längerem Abstieg, bzw. was danach, beim Abfangen?

Samstag – 15.7.2017: Die letzten Tests mit Turbine stehen an. Mit 8-9lt. Kerosin werden die Flüge länger und länger. Daher ist das Video auf 8 Minuten zusammengestutzt.

Pilot – wie (fast) immer: Matthias Decking

Erster öffentlicher Auftritt nach der BAZL-Abnahme

Die GFK-Abdeckung über der Turbine ist nicht so ganz hitzebeständig. Nun ist die neue Version aus Blech einbaubereit.

 

 

Nach der erfolgreichen BAZL-Zulassung werde ich nun endlich die Scale-Teile wieder aus der Schublade nehmen und Himmel, Sitze oder Feuerlöscher einbauen.

Und hier ist noch die PDF-Doku, die ab Sommer 2015 durch die Web-Page abgelöst wurde.

Mail: info (at) take-off.ch